Bahnhof Clarholz / Kreuzstraße

In der Ratssitzung am 17. 02.2021 soll der Bebauungsplan 220 Kreuzstraße beschlossen werden. Dabei geht es im Wesentlichen um die Gestaltung des Umfeldes für den Bahnhof Clarholz. Die Planungen laufen schon seit über 20 Jahren und wurden mehrfach angepasst.

Wir begrüßen die beschriebene Aufwertung des Bahnhofumfeldes grundsätzlich sehr.
Alle Bestrebungen, den öffentlichen Nahverkehr zu optimieren und die Akzeptanz zu fördern sind zu unterstützen. So ist es sehr auch positiv, dass es auf Anregung der Jungen Union gelungen ist, zusätzliche Halte von nachts fahrenden Zügen in Herzebrock und Clarholz zu ermöglichen. Für die Zukunft ist eine Erhöhung der Taktfrequenz der Züge von einer Stunde auf mindestens 30 Minuten anzustreben.

Aktuelle Planungen beim NWL (Nahverkehr Westfalen-Lippe) für ein S-Bahn-System Münsterland und ein S-Bahn-System OWL sind kurz vor dem Abschluss. In einer Präsentation, die für den Planungsausschuss im Januar 2021 vorgesehen war, wird deutlich darauf hingewiesen, dass in Clarholz zwingend ein zweigleisiger Kreuzungsbahnhof vorzusehen ist, wenn ein 30 Minutentakt realisiert werden soll.

In den Unterlagen zum Bebauungsplan steht, dass „ aufgrund bestehender i.W. privater Eigentumsverhältnisse und räumlicher Gegebenheiten kein Ausbau eines Begegnungs-Abschitts mit zweitem Gleis möglich ist“.

Die Fraktion der Grünen im Rat stellt nun den Antrag:
Der Tagesordnungspunkt „Bebauungsplan Nr. 220 Kreuzstraße“, der für die Ratssitzung am 17.02.2021 vorgesehen ist, wird verschoben, bis

  • die Verwaltung mit der Deutschen Bahn (DB) geklärt hat, ob die Grundstücksflächen am Bahnhof Clarholz ausreichen, um seitens der Bahn ein Ausweichgleis bauen zu können.
  • sich der Planungsausschuss durch weitere Informationen und Vorträge mit dem Konzept für ein neues S-Bahn-System Münsterland befasst hat. (siehe: Beschluss im Planungsausschuss vom 24.08.2020 entsprechend des Antrages der GAL – Fraktion vom 06.08.2020)

Wir sehen die Gefahr, dass die Planungen für einen 30 – Minutentakt durch den Bebauungsplan aufgehalten werden.
In Anbetracht der Klimakrise und der nötigen Verkehrswende dürfen wir doch die nötige und angeblich von allen Fraktionen gewünschte Ertüchtigung der Bahn nicht mit einem unangepassten alten Bebauungsplan aufhalten.

Informationen zum Bebauungsplan 220 Kreuzstraße finden sich hier: >> klick <<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.